Im Auftrag des Christkinds:“Soldaten mit Herz“ sorgen für große Überraschung

Die jungen Bewohner im SOS-Kinderdorf Moosburg freuen sich über 30 Geschenke der herzlichen Kameraden – Über 600 Euro wurden für den guten Zweck gesammelt – Weihnachtsgeschenksaktion bereits das vierte Mal in Folge

Alle Jahre wieder!

Für den gemeinnützigen Verein „Soldaten mit Herz“ ist es bereits das vierte Weihnachten an dem die jungen Bewohner vom SOS-Kinderdorf in Moosburg beschenkt werden. Der Vereinspräsident John Patrick Platzer initiierte die erste Charity-Aktion im Winter 2019. Damals überbrachte er mithilfe seiner Kameraden Schlitten und andere Wintersportartikel.
Im Zuge der heurigen Aktion konnten insgesamt 600 Euro gesammelt werden. „Wir nehmen dem Christkind gern etwas Arbeit ab und außerdem ist das Funkeln der Kinderaugen das schönste Weihnachtsgeschenk für uns“, erzählt Platzer begeistert.

Buch und Spiele

„Unsere Mitglieder und Freunde kauften Bücher, schrieben Widmungen für die Kinder hinein und verpackten diese weihnachtlich bunt“, erklärt Platzer die Lesegeschenke.
Neben der kompletten Harry Potter Reihe und weiteren zahlreichen Kinder- und Jugendbüchern, wurden aber auch Mützen, Beanies, Schals, Spiele, Puzzles und exklusive Disney Pins aus Paris besorgt. Ein besonders großes Highlight waren die Fanartikel von den Kärntner Lieblingsvereinen der Kinder, wie dem EC VSV oder dem SK Austria Klagenfurt. „Auch vom KAC haben wir Bommelhauben besorgt. Diese habe ich über einen Kontakt inkognito im Klagenfurter Shop gekauft, außerhalb der Öffnungszeiten, damit mich ja keiner sieht“, erzählt der gebürtige Villacher Platzer mit einem Schmunzeln. „Es war ganz ehrlich eine Überwindung für mich, aber für glückliches Kinderlachen stelle ich mich auch solch haarsträubenden Herausforderungen!“

Dank und Wertschätzung

Über die mehr als dreißig Geschenke freute sich auch die pädagogische Leiterin des SOS-Kinderdorf in Moosburg, Kathrin Haslauer-Herrenhof: „Wir sind jedesmal aufs Neue überwältigt vom Einsatz von Platzer mit seinen Soldaten mit Herz. Wir möchten daher diese Gelegenheit nutzen, um uns bei ihnen für ihr unermüdliches Engagement und die zahlreichen Spenden zu bedanken!“ Platzer erhielt daraufhin ein von den Kindern gebasteltes Windlicht und einen Christbaumanhänger als Dankeschön.
Zum Schluss überreichten die Soldaten mit Herz auch den Betreuerinnen kleine Weihnachtspäckchen. „Wir möchten damit zeigen, dass wir über den Tellerrand hinausschauen und uns bei Menschen bedanken, die in dieser Zeit besonders wertvolle Arbeit leisten“, so Martin Kusternigg, Kassier der Soldaten mit Herz, bei der Übergabe. „Ein herzliches Dankeschön dafür! Das freut uns wirklich sehr, denn bei uns werden in dieser Zeit ja vor allem die Kinder beschenkt. Aber unsere Mitarbeiter haben gerade wirklich einen fordernden Job, da tut so eine Aufmerksamkeit und Anerkennung ihrer Arbeit gut“, betonte Haslauer-Herrenhof abschließend.

Krumpendorfer erhält hohes Ehrenzeichen direkt aus Schloss Schönbrunn

Dietmar Aschaber: „Platzer ist durch seine bisherigen Taten nicht nur für Kameraden in Kärnten, sondern für ganz Österreich, ein Vorbild“

Einen kilometereichen Auftrag erhielt diese Woche Dietmar Aschaber, Adjutant von Herta Margaret und Sandor Habsburg-Lothringen. Er reiste von Tirol über Wien nach Kärnten mit dem Ziel, ein wichtiges „Schmuckstück“ und eine dazugehörige wertvolle Urkunde, die im Schloss Schönbrunn abzuholen waren, zu überreichen. Die Übergabe erfolgte beim Lindwurm am Neuen Platz in Klagenfurt.

Der Krumpendorfer John Patrick Platzer erhielt vom Adjutanten Dietmar Aschaber, der auch Kulturrat der Stadt Hollabrunn, Bergoffizier des Dachverbandes der österreichischen Berg-, Hütten- und Knappenvereine, sowie Mitglied des St. Stanislaus Ordens ist, das Ehrenkreuz für Verdienste um die Traditionspflege und Förderung der Traditionsgemeinschaft.

Der 33-Jährige freute sich im Zuge der Verleihung unter strahlend blauem Himmel demütig: „All meine Projekte haben die Hilfe und Unterstützung für notleidende Kinder und Jugendliche im Fokus. Ich sehe die Wertschätzung meiner Kameraden der Traditionsgemeinschaft als Auftrag, mich weiterhin für den ‚guten Zweck‘ einzusetzen!“

Leistungen

Platzer erhielt die Auszeichnung nicht nur für seine Traditions-und Kameradschaftspflege als Zugsführer des Husarenregiments Nr. 15 „Erzherzog Franz Salvator“ in Vorarlberg sowie als Ritter des Sankt Stanislaus Ordens in Niederösterreich, sondern auch für sein österreichweit ehrenamtliches Engagement mit seinem wohltätigen Verein „Soldaten mit Herz“, das bereits über ein dutzend Charity-Aktion realisierte.

Wertschätzung

Der Kulturrat Aschaber lobte und dankte Platzer für sein ehrenamtliches Engagement:
„Chevalier Platzer zeichnet sich dahingehend aus, dass er das Herz am rechten Fleck hat und seine Augen nicht vor Not im eigenen Land verschließt. Zudem versteht er es, Menschen jeden Alters fürs Gute zu begeistern und hilft dort, wo Hilfe gebraucht wird. Er ist durch seine bisherigen Taten nicht nur für Kameraden in Kärnten, sondern für ganz Österreich ein Vorbild!“

Chevalier John Patrick Platzer mit Kulturrat Dietmar Aschaber Foto: ÖKB/Aschaber



Herzliche Spendenaktion für die Lebenswelt St. Antonius 

Die „Soldaten mit Herz“ und „ISA.DOR.“ überreichten umfangreiche Kreativ-Pakete und inklusive Bücher an Bewohner und Betreuer – Insgesamt 500 Euro wurden gesammelt. 

Der in Krumpendorf ansässige gemeinnützige Verein „Soldaten mit Herz“ sammelte gemeinsam mit dem Draustädter Fashion-Label „ISA.DOR.“ Spenden während des Villacher Kirchtags. So sind insgesamt über 500 Euro zusammengekommen. 
Damit wurden Kreativ-Pakete für die Bewohner mit besonderen Bedürfnissen der Lebenswelt St. Antonius in Spittal an der Drau besorgt. Neben Malbüchern, Zeichenblöcken, Kratzbildern, Malstiften, bemalbaren Turnbeuteln und Reflektorbänder wurden zudem auch Sonderwünsche erfüllt, wie inklusive Lesebücher und Puzzles. 
„Die Lebenswelt St. Antonius schafft Rahmenbedingungen, damit die Klienten so selbstbestimmt wie möglich ihr Leben und ihre Zukunft gestalten können. Wir wollen mit unseren Geschenken einen positiven Beitrag zur kreativen Entfaltung leisten und gleichzeitig auch den Betreuern unsere Wertschätzung ausdrücken“, sind sich John Patrick Platzer, Präsident des gemeinnützigen Vereins „Soldaten mit Herz“, Isabella Dorfer und Clemens Lukas Luderer von „ISA.DOR.“ bei der feierlichen Übergabe im Garten der Einrichtung einig. 

Nicht nur die Bewohner bekamen Geschenke, sondern auch die Betreuer. So gab es in diesem Danke-Package unter anderem einen robusten Thermobecher, hochwertige Kugelschreiber und eine Schreibmappe. 
„Wir sind für diese Aufmerksamkeit und die umfangreichen Geschenke äußerst dankbar. Damit können wir unsere Klienten künstlerisch fordern und fördern. Wie wir gesehen haben, wurde ihnen bei all den Präsenten ein riesengroßes Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das ist ‚volle‘ schön“, bedankt sich Nadja, Diplomkrankenschwester und Betreuerin in der Lebenswelt St. Antonius. 

Für eine große Überraschung sorgte auch ein maßgeschneidertes Geschenk für Platzer. „Als Danke für den jahrelangen selbstlosen Einsatz von John, haben wir ihm ein besonderes ‚Soldaten mit Herz‘-Einzelstück gefertigt“, erklärt Designerin Isabella Dorfer. Platzer freute sich sichtlich und war begeistert über das kunstvolle wie nachhaltige Modestück – eine Einsatzjacke der Schweizer Armee, die mit Herz-Motiven, dem Vereins-Wappen und echten Schilling- sowie Groschen-Münzen veredelt wurde.

Doppelte Auszeichnung für „Vorzeigesoldaten“ John Patrick Platzer

Der Beförderung folgte die Verleihung einer seltenen Anerkennungs-Medaille

Der Milizsoldat und Informationsoffizier John Patrick Platzer wurde heute im Rahmen der Flaggenparade des Militärkommandos Kärnten in der Klagenfurter Hülgerthkaserne doppelt ausgezeichnet. Der Kärntner-Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler beförderte Platzer zum „Zugsführer“, der höchste Rang der Chargen-Dienstgrade. Zudem wurde Platzer mit der „Milizmedaille“ ausgezeichnet, in Anerkennung für seine sozialen Projekt für notleidende Kinder und Jugendliche mit dem gemeinnützigen Verein „Soldaten mit Herz“, für seinen Einsatz als Bundesvorstand und Landesleiter der österreichischen Chargengesellschaft sowie seinem Engagement als Informationsoffizier für das Militärkommando Kärnten. Die Verleihung der Medaille für erbrachte Leistungen während des Miliz-Dienstes wurde bisher nur einer Handvoll Kameraden in Kärnten zuteil. Militärkommandant Walter Gitschthaler zeigte sich ob der Seltenheit dieser Auszeichnung höchst erfreut: „Zugsführer Platzer ist für mich ein Vorzeigesoldat wie aus dem Bilderbuch – nicht nur für die Miliz, sondern für jeden Soldaten. Er ist mehr als engagiert, packt überall mit an und leistet mit seinem vorbildlichen Einsatz einen positiven Beitrag für das Ansehen des Bundesheeres.“

Platzer war über die untypische Einladung „ohne Grund“ in die Kaserne zu kommen, zunächst sehr verwundert, freute sich aber dann umso mehr, über die gelungene Überraschung: „Die Beförderung und die Auszeichnung nehme ich mit Demut an. Ich sehe dies zugleich auch als Auftrag mich weiterhin mit all meinen Kräften für das Wohl der Republik Österreich sowie der österreichischen Bevölkerung einzusetzen!“
Platzer organisierte österreichweit bereits über ein Dutzend wohltätiger Projekte. Als Landesleiter der Chargengesellschaft stehen er und sein Team bei Fragen zu Ausbildung und Karriere beim Heer rasch zur Verfügung. In seiner Funktion als Informationsoffizier sorgte er zuletzt für internationales Aufsehen mit seinem viralen „Musik-Hit“ in den sozialen Medien (kummulierte Reichweite über 500.000). Mit dem „Bundesheer-Rap“ im Zuge des heurigen Militärmusikfestivals in Mörbisch fasste Platzer mit Sprechgesang die Konzertwoche zusammen. Der aus Krumpendorf stammende ehemalige Chef-vom-Dienst und Nachrichten-Rapper der Antenne Kärnten bewies damit nicht nur Mut, sondern fungierte damit als kreativer sowie einflussreicher Berichterstatter für das Militärmusikfestival. Platzer durfte sich daraufhin über eine Einladung von Bundesministerin Klaudia Tanner höchstpersönlich freuen. Das Treffen soll im Zuge der Airpower 2022 in Zeltweg stattfinden.

Kameraden im Assistenzeinsatz erfüllen Herzenswunsch zu Weihnachten

Der gemeinnützige Verein „Soldaten mit Herz“ bekam im Rahmen der Aktion „Spielen Sie Christkind“ Schützenhilfe bei der Erfüllung des Weihnachtswunsches eines 16-jährigen Lehrlings.

Weihnachten: Das Fest der Liebe und – machen wir uns nichts vor – auch das Fest der Geschenke. Gerade die Augen der Kleinen glänzen an Heiligabend besonders hell, wenn sie die Geschenke unter dem geschmückten Christbaum sehen. Doch nicht alle haben in ihrem Leben so viel Glück: Notleidenden Kindern und Jugendlichen will der gemeinnützige Verein „Soldaten mit Herz“ im Rahmen der Aktion „Spielen Sie Christkind“ des Samariterbundes und der Post dennoch eine Freude machen. „Hierbei haben wir in den letzten Wochen österreichweit mittlerweile rund 230 Weihnachtspakete für über 130 bedürftige Kinder sowie Jugendliche organisieren können. Die Spendenbereitschaft unserer Kameraden, insbesondere aus der Miliz, ist phänomenal“, erklärt Korporal John Patrick Platzer, Vereinspräsident der Soldaten mit Herz. Die lange Wunschliste ans Christkind war auf der Vereinshomepage einsehbar und damit das Mitmachen sehr einfach. Ein Wunsch eines Kindes wurde ausgewählt, das Geschenk weihnachtlich verpackt und versandt, „danach haben wir die Übergaben an die jeweiligen sozialen Einrichtungen koordiniert. Es macht demütig zu wissen, dass jedes einzelne dieser Pakete heuer für ein Weihnachtswunder unterm Christbaum sorgen wird“, so Platzer.

v.l.n.r.: StWm. Brauch, Gfr. Klaus, Zgf. Vrana, OStWm. Brossmann, Kpl. Platzer und Mjr. Ellinger.

Im Einsatz gesammelt

Die erste Assistenzkompanie in Strass in der Steiermark hat sich dabei einem ganz besonderen Herzenswunsch einer in Not geratenen 16-Jährigen angenommen. Sie wohnt derzeit in einer betreuten Jugendwohngemeinsacht und hat mit einer Lehre begonnen. Für ihre Ausbildung benötigt Sie fürs Distance Learning dringend einen neuen Laptop. Innerhalb nur weniger Wochen konnte dieser durch die Spenden der Kameraden ermöglicht werden. Zudem wurde auch noch hilfreiches Zubehör wie eine Maus, ein Rucksack und Kopfhörer besorgt. Federführend in der Organisation vor Ort waren dabei der Kompaniekommandant Hauptmann Granig und der Salzburger Landesobmann der Chargengesellschaft Gefreiter Klaus. Insbesondere Klaus freute sich sichtlich auf die Geschenkübergabe: „Der Leitsatz des Bundesheeres lautet ‚Schutz und Hilfe‘. Das machen wir hiermit und möchten ihr mit unserem Geschenk auch einen guten Start in die Berufswelt wünschen.“ Hauptmann Granig fügte hinzu: „Es war uns eine persönliche Freude mitzuwirken und die Aktion mit unserer Kompanie zu unterstützen. Ich danke meinen Kameraden, die mitgeholfen haben einem jungen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern!“

Bei der Übergabe anwesend waren auch weitere Vertreter der 1. AssKp: Major Ellinger und Frau Stabswachtmeister Brauch sowie Zugsführer Vrana, Präsident der Chargengesellschaft, mit seinem Schriftführer Oberwachtmeister Brossmann und Korporal Platzer, Präsident der Soldaten mit Herz.

v.l.n.r.: Gfr. Klaus, Zgf. Vrana, OStWm. Brossmann, Kpl. Platzer und Mjr. Ellinger.

IN KAMERADSCHAFT VERBUNDEN

Die hinterbliebene Familie von einem  verunglückten Bundesheersoldaten wird unterstützt – Insgesamt wurden 1.500 Euro und ein großes Essenspaket überreicht 

Vor zwei Jahren starb der steirische Bundesheersoldat Philip M. am Weg zum Mount Everest. Er hinterließ seine Grazer Lebensgefährtin Maja S. und ihre gemeinsamen Töchter Ella (4) und Nala (2). Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie, ist die Lage für alleinerziehende Mütter äußert herausfordernd. Genau hier haben Milizsoldaten des Bundesheeres angesetzt. „Die Bande der Kameradschaft werden mit dem Tod nicht durchschnitten! Seine Familie ist unsere, daher ist es selbstverständlich, dass wir Maja, Ella und Nala nicht im Stich lassen“, so John Patrick Platzer, Präsident des österreichweit tätigen gemeinnützigen Vereins „Soldaten mit Herz“. Am vergangenen Wochenende fand daher eine große Spendenübergabe in Graz statt. 

Kameradschaftshilfe

Quer durch Österreich beteiligten sich Kameraden an der Hilfsaktion. Neben einem Monatsvorrat an Lebensmitteln (Pasta, Sugo, Olivenöl, Apfelmus, Waterdrops, usw.) war das Highlight der Überraschung wohl ein weißes Kuvert mit einer finanziellen Hilfe. „Wir können ihnen ihr Seelenleid natürlich nicht nehmen, aber wir können wenigstens dafür sorgen, dass sie nicht auch noch mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben“, erklärt Milizoffizier Hannes Pirker von der zweiten Kompanie des Jagerbataillons Tirol, der die Geldspende organisierte. „Ich freue mich, dass wir bei den letzten beiden Milizübungen insgesamt 1.500 Euro für Philips Familie sammeln konnten.“ 

„Zusammenhalt ist beeindruckend“

Maja S. war sichtlich gerührt und bedankte sich bei Platzer und Pirker für die finanzielle Unterstützung sowie das große Essenspaket: „Dieser Zusammenhalt beim Bundesheer ist beeindruckend! Meine Mädchen und ich können jede Hilfe gut gebrauchen. Ich danke euch von Herzen!“